_DSF8149_WEB

FIRST WE MUST GIVE BIRTH TO OURSELVES

2012 sagte ein Astrologe zu mir, ich hätte das Zeug dazu, Frauen, insbesondere werdende Müttern, zu begleiten. Damals verstand ich nur Bahnhof. Ich war single und im Begriff nach Taiwan auszuwandern. Partnerschaft und Familie schienen meilenweit weg.

Nur anderthalb Jahre später wurde ich unverhofft schwanger. Da ich schon seit Jahren Yogalehrerin war, ermutigten mich Freundinnen, mich auf Schwangerschafts- und Rückbildungsyoga einzulassen. Ich hätte nie gedacht, dass das zum Fliegen kommt. Aber seit 2014 finden nun immer wieder Frauen ihren Weg zu mir. Ich erlebe, dass sie in dieser feinfühligen Zeit ganz weich und verletzlich sind. Und es ist etwas sehr Besonderes, ihnen in dieser Phase zur Seite stehen zu dürfen.

Seit der Prophezeiung des Astrologen sind sieben Jahre vergangen. Mein Weg - The Way of the Mother - hat sich herauskristallisiert. Längst geht es nicht mehr nur ums biologische Muttersein. Yoga, Atem, Meditation, Mantra und das Leben selbst erinnern mich täglich daran, mir selber eine liebevolle Mutter zu sein und auf allen Ebenen meine Kreativität (Schöpfungskraft) auszuleben. 

In meine Arbeit fliessen immer diese zwei Aspekte mit ein: Selbstliebe nähren und kreativen Ausdruck finden. Es spielt keine Rolle, welche Form diese Kreativität annimmt: Ob wir Kinder zur Welt bringen, Bücher schreiben, Leinwände mit Farbe füllen, Tiere pflegen, Samen pflanzen, Berge erklimmen oder gar versetzen. Das liegt ganz bei uns.

Way of the Mother - der Weg zum sich selber gern haben, so wie wir sind. Dieser Weg endet nie... aber wieso ihn nicht gemeinsam gehen?

First we must give birth to ourselves.                 

2012 sagte ein Astrologe zu mir, ich sei dazu bestimmt mit Frauen, insbesondere mit werdenden Müttern, zu arbeiten. Damals verstand ich nur Bahnhof. Ich war single, im Begriff nach Taiwan zu ziehen und Schwangerschaftsyoga war ein weit entferntes Blinken auf meinem Radar.

Nach der Geburt unseres Sohnes ermutigten Freundinnen mich zum Schwangerschafts- und Rückbildungsyoga unterrichten. Seither finden immer wieder Frauen ihren Weg zu mir. Es ist mir eine grosse Ehre, dass ich sie in dieser feinfühligen Zeit und durch diese grosse Veränderung hindurch begleiten darf.

Sieben Jahre nach der Prophezeiung des Astrologen verschiebt sich mein Fokus immer mehr in Richtung “the Way of the Mother” - nicht nur im biologischen Sinne. Wir alle müssen lernen, uns selber eine gute Mutter (ein guter Vater) zu sein und in diesem Leben unsere schöpferische Kraft zu entfalten.

Es spielt keine Rolle, welchen Ausdruck diese Kreativität findet: Ob es Kinder sind, die wir zur Welt bringen, Bücher, die wir schreiben, Leinwände, die wir mit Farbe füllen, Tiere, die wir pflegen, Samen, die wir pflanzen oder Berge, die wir besteigen. Das liegt ganz bei uns.

Ich bin hier, um dir zu helfen, deinen ganz persönlichen Ausdruck zu finden. Lass uns Seite an Seite diesen Weg gehen.

First we must give birth to ourselves.  Dem Ruf gefolgt

2012 sagte ein Astrologe zu mir, ich sei dazu bestimmt mit Frauen, insbesondere mit werdenden Müttern, zu arbeiten. Damals verstand ich nur Bahnhof. Ich war single, im Begriff nach Taiwan zu ziehen und Schwangerschaftsyoga war ein weit entferntes Blinken auf meinem Radar.

Nach der Geburt unseres Sohnes ermutigten Freundinnen mich zum Schwangerschafts- und Rückbildungsyoga unterrichten. Seither finden immer wieder Frauen ihren Weg zu mir. Es ist mir eine grosse Ehre, dass ich sie in dieser feinfühligen Zeit und durch diese grosse Veränderung hindurch begleiten darf.

Sieben Jahre nach der Prophezeiung des Astrologen verschiebt sich mein Fokus immer mehr in Richtung “the Way of the Mother” - nicht nur im biologischen Sinne. Wir alle müssen lernen, uns selber eine gute Mutter (ein guter Vater) zu sein und in diesem Leben unsere schöpferische Kraft zu entfalten.

Es spielt keine Rolle, welchen Ausdruck diese Kreativität findet: Ob es Kinder sind, die wir zur Welt bringen, Bücher, die wir schreiben, Leinwände, die wir mit Farbe füllen, Tiere, die wir pflegen, Samen, die wir pflanzen oder Berge, die wir besteigen. Das liegt ganz bei uns.

Ich bin hier, um dir zu helfen, deinen ganz persönlichen Ausdruck zu finden. Lass uns Seite an Seite diesen Weg gehen.

First we must give birth to ourselves.                                                        

2012 sagte ein Astrologe zu mir, ich sei dazu bestimmt mit Frauen, insbesondere mit werdenden Müttern, zu arbeiten. Damals verstand ich nur Bahnhof. Ich war single, im Begriff nach Taiwan zu ziehen und Schwangerschaftsyoga war ein weit entferntes Blinken auf meinem Radar.

Nach der Geburt unseres Sohnes ermutigten Freundinnen mich zum Schwangerschafts- und Rückbildungsyoga unterrichten. Seither finden immer wieder Frauen ihren Weg zu mir. Es ist mir eine grosse Ehre, dass ich sie in dieser feinfühligen Zeit und durch diese grosse Veränderung hindurch begleiten darf.

Sieben Jahre nach der Prophezeiung des Astrologen verschiebt sich mein Fokus immer mehr in Richtung “the Way of the Mother” - nicht nur im biologischen Sinne. Wir alle müssen lernen, uns selber eine gute Mutter (ein guter Vater) zu sein und in diesem Leben unsere schöpferische Kraft zu entfalten.

Es spielt keine Rolle, welchen Ausdruck diese Kreativität findet: Ob es Kinder sind, die wir zur Welt bringen, Bücher, die wir schreiben, Leinwände, die wir mit Farbe füllen, Tiere, die wir pflegen, Samen, die wir pflanzen oder Berge, die wir besteigen. Das liegt ganz bei uns.

Ich bin hier, um dir zu helfen, deinen ganz persönlichen Ausdruck zu finden. Lass uns Seite an Seite diesen Weg gehen.

First we must give birth to ourselves.          

2012 sagte ein Astrologe zu mir, ich sei dazu bestimmt mit Frauen, insbesondere mit werdenden Müttern, zu arbeiten. Damals verstand ich nur Bahnhof. Ich war single,
im Begriff nach Taiwan zu ziehen und Schwangerschaftsyoga war ein weit entferntes Blinken auf meinem Radar.

Nach der Geburt unseres Sohnes ermutigten Freundinnen mich zum Schwangerschafts- und Rückbildungsyoga unterrichten. Seither finden immer wieder Frauen ihren Weg zu mir. Es ist mir eine grosse Ehre, dass ich sie in dieser feinfühligen Zeit und durch diese grosse Veränderung hindurch begleiten darf.

Sieben Jahre nach der Prophezeiung des Astrologen verschiebt sich mein Fokus immer mehr in Richtung “the Way of the Mother” - nicht nur im biologischen Sinne. Wir alle müssen lernen, uns selber eine gute Mutter (ein guter Vater) zu sein und in diesem Leben unsere schöpferische Kraft zu entfalten.

Es spielt keine Rolle, welchen Ausdruck diese Kreativität findet: Ob es Kinder sind, die wir zur Welt bringen, Bücher, die wir schreiben, Leinwände, die wir mit Farbe füllen, Tiere, die wir pflegen, Samen, die wir pflanzen oder Berge, die wir besteigen. Das liegt ganz bei uns.

Ich bin hier, um dir zu helfen, deinen ganz persönlichen Ausdruck zu finden. Lass uns Seite an Seite diesen Weg gehen.